blog

Oh, wie weit ist dieser Sommersipper gekommen

Oh, wie weit ist dieser Sommersipper gekommen

Wir haben uns über den Namen Gedanken gemacht. Der sympathische Kapitän des Schiffes, Nick Bates (ein Ire, der auch ein veröffentlichter Autor ist), erklärte. In den alten Zeiten der Seefahrt wurde Bier in einer Portion serviert, die als a . bekannt ist "Schwein," und Offiziere würden ihre Helfer entsenden "geh mir ein Schweinchen Bier holen." Der Matrose stieg zum Boden des Schiffes zum Lagerraum hinab, um das Bier zu holen, und probierte oft auf dem Rückweg ein bisschen. Nach einigen dieser Fahrten würde der Seemann beschwipst sein. Darauf klopfend, sagte ein kluger Offizier: "Hol mir ein Schweinchen – und pfeife." Natürlich darf beim Pfeifen niemand trinken, so dass der kippelnde Dieb ein Ende hat – oder ist es der stehlende Trinker? Commodore Club Eine schöne Bar auf dem neunten Deck mit Blick auf den Bug des Schiffes. Stefan Engel, Food and Beverage Director, sagt, dass dies sein Lieblingsplatz auf der Queen Mary 2 ist und dass sie als die beste Cocktailbar auf See bekannt ist. Beliebte Getränke sind Martinis, Cosmopolitans und der Mandarinen-Mojito. Die Alkoholausschüttungen sind hier mit 2,5 Unzen (gegenüber 2,0 Unzen) großzügiger als anderswo auf dem Schiff, für die Sie natürlich bezahlen. Allein für die Aussicht lohnt es sich. The King’s Court Das Essen im King’s Court – ein gehobener Food Court, dem ich nicht ganz zustimme, aber in der Minderheit bin, da es immer voll ist – wird in Buffetform serviert? . Die Tische sind kleiner als im Hauptspeisesaal, meist zwei- und viersitzig. Für uns ist ein Teil der Verlockung des Segelns auf hoher See (abgesehen von Dons Abneigung gegen Smokings) die Formalität des kulinarischen Erlebnisses – die Möglichkeit, das Personal kennenzulernen und mit anderen Passagieren zu sprechen. Im Food Court herrscht weniger Geselligkeit, obwohl die Nähe größer ist. Ich nehme an, Cunard reagiert auf den Wunsch seiner Kundschaft, fast rund um die Uhr Essen zu haben.Kochkurs Gestern Abend waren wir bei einem indischen Kochdemo-Dinner in der Chef’s Galley. Jeden Abend wird eine andere Küche angeboten und 20 bis 24 Passagiere können sich reservieren. Ich habe ein Rezept aus dem Vier-Gänge-Menü eingefügt. Der Vorführungskoch Sidwell Yarrow führte den Vorsitz und bereitete jedes Gericht vor, bevor es uns serviert wurde. Er hat einen guten Job gemacht. Yarrow besuchte eine Kochschule in Südafrika, wo sie den gleichen Lehrplan wie das Culinary Institute of America im Hyde Park durchlaufen. Er ist gerne Demo-Koch und hat in dieser Branche Jobs und sogar ein paar Heiratsanträge bekommen. Dies ist eine unterhaltsame Alternative zum formellen Essen. Sie verwandeln die Chef’s Galley von einer kleinen Station, in der Burger zum Mittagessen serviert werden, in eine gemütliche Bar bei Kerzenschein bei Nacht. Das Essen war in Ordnung, aber nicht so scharf gewürzt, wie ich denke, wenn wir zu Hause in unserem indischen Lieblingsrestaurant gegessen hätten. Die Tomatensuppe in einem mit Gewürzen umrandeten Martiniglas zu servieren, war eine faszinierende Idee, eine Art Masala Gazpacho. Wir lieben die Reise. Obwohl Don heute Morgen beim Frühstück bemerkte, dass er ein anhaltendes Gefühl dafür hat, dass wir es sind "Zeit verschwenden" etwas so sehr Angenehmes zu tun. Es scheint in unserer Kultur, dass wir uns so weit von Prozessen und Reisen entfernt haben und so viel Wert auf Ziel und Ziel legen, dass wir uns beim Segeln selbst nachsichtig fühlen. Stefan sagt mir, das Schiff sei das Ziel und wir sollten uns überhaupt nicht schlecht fühlen.Rezept: Lammkebabs mit Chutney und Chaat

Um ein Rezept aus dem in diesem Beitrag beschriebenen Kochkurs auszuprobieren, klicken Sie hier.

Foto von cogdogblog/Flickr CC

Wir haben hier in der Hauptstadt des Landes Glück gehabt. Der Sommer war bisher mild, aber die höllische Schwüle, die viele dazu bringt, zu postulieren, dass D.C. einst ein Sumpf war, erwartet uns bald. Meinen Laptop zum örtlichen Café zu schleppen wird zu einer enormen Aufgabe, die für einen Sportler besser geeignet ist. Wenn Sie darüber nachdenken, scheint Kaffee schlecht beraten zu sein. Vielleicht ist es an der Zeit, echtes Wasser zu trinken und meine primäre Wasseraufnahme von Java, Cola und Bier umzuleiten?

Unter diesen Bedingungen wendet sich mein Geist nur einer Sache zu: dem einzigen Getränk, das die unerträgliche Hitze lindern kann, dem Rickey. Meiner Meinung nach ist Rickey für den Sommer das, was Sekundenkleber für Klebstoffe oder Kleenex für Gewebe ist. Sie sind synonym. Einen Sommer ohne Rickey zu verbringen, würde bedeuten, alle aufblasbaren Schwimmbecken meiner Jugend zum Platzen zu bringen – ich brauche es, um den Sommer zu feiern.

Hiermit erkläre ich den Juli Rickey Month und den Rickey zum offiziell-inoffiziellen Cocktail von Washington, D.C.

Der Rickey ist eine Kategorie von Mixgetränken, die aus einer Basisspirituose hergestellt werden, einer halben Limette, die gepresst und ins Glas getropft und mit kohlensäurehaltigem Wasser aufgefüllt wird. Dem Rickey wird wenig oder kein Zucker zugesetzt. Ursprünglich aus Bourbon-Whisky hergestellt, wurde der Rickey um 1883 in Washington, D.C. in Shoomaker’s Bar von Barkeeper George A. Williamson erfunden, angeblich in Zusammenarbeit mit dem demokratischen Lobbyisten Colonel Joe Rickey. Mit Gin gemischt wurde er zu einer weltweiten Sensation.

Oh, wie weit ist dieser Sommersipper gekommen! Es war einst so beliebt, dass in einem Artikel des Los Angeles Herald von 1907 mit dem Titel "Limetten sind pünktlich," zwei Millionen Limetten nennt der Autor die Rohstoffe für Gin Rickeys. Doch Prohibition und Mode konspirierten gegen den charakteristischen Cocktail suganorm des Bezirks. Zum Glück gibt es ein Wiederaufleben, und nicht zu bald. Ich könnte einen Drink gebrauchen.

Zusammen mit der DC Craft Bartenders Guild, der ich Mitglied bin, erkläre ich hiermit den Juli Rickey Month und das Rickey zum offiziell-inoffiziellen Cocktail von Washington, DC muss einen haben, bevor der Monat vorbei ist. (Ich komme zu deiner Tür und frage dich persönlich, wann und wo du es hattest.)

Um es Ihnen leichter zu machen und mich davor zu bewahren, mit einem Barlöffel in Ihrem Gesicht zu wedeln, hat die D.C. Craft Bartenders Guild jedes Jahr im Juli einen jährlichen Wettbewerb zu Ehren des Rickey gestartet, bei dem Stadtbarkeeper den klassischen Kühler neu erfinden. So finden Sie Rickeys überall in der Stadt Washington, D.C. Konkurrierende Barkeeper verwenden alles, von Maiswasser bis Tamarindensoda, um die ursprüngliche Absicht beizubehalten und gleichzeitig ihre eigene kreative Note hinzuzufügen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ich bleibe vorerst bei meinem Rezept, aber wenn es noch heißer wird, freue ich mich darauf, die Siegerergebnisse zu probieren.

Der Rickey

• 2 Unzen. Old Tom Gin     • Eine halbe Limette     • Apollinaris Water

Limette auspressen und in ein Glas geben. Eis in einen Kelch oder ein hohes Glas geben. Löffel im Glas verwenden. Gin über Eis gießen und mit Soda auffüllen. Rühren und servieren.

Foto von Mark Kolbe/Getty Images

Das Lagerhaus sah nicht aus wie ein Jagdhaus. Es sah aus wie die Vorstellung eines 14-Jährigen, ein richtig cooler 26-Jähriger zu sein: Es gab Neonlichter, Topfpflanzen, die auf einer Orgel saßen, sogar ein volles Boot darin. Es gab Krüge mit Carlo Rossi, Dosen mit billigem Bier und einen lächelnden großen Kerl, der Pfirsiche aus einem Pappkarton verteilte (er war kürzlich zum Präsidenten von Slow Food USA ernannt worden). Es gab auch ein reichhaltiges Buffet mit gebratenem Wildschwein von einem Tier, das einer der Bewohner selbst erschossen hatte. Es stellt sich heraus, dass im Mission District von San Francisco genau so ein Jagdhaus aussah.

Das Lagerhaus beherbergt die Bull Moose Hunting Society, eine Sammlung urbaner Jagdbegeisterter, die mit ihrem Fleisch in Kontakt kommen wollten. Seit Nick Chaset und Nick Zigelbaum es vor einem Jahr gegründet haben, haben sie festgestellt, dass ihre "Wildschwein-b-ques" Entdecken Sie in San Francisco einen tiefsitzenden Wunsch, zu jagen und zu töten.

Sie wurden mit Mitgliedschaftsanfragen überhäuft und arbeiten daran, ihre Internetpräsenz zu einem virtuellen Jagdschloss zu erweitern, einem Ort, an dem neue Jäger mit erfahreneren Jägern in Kontakt treten und durch den Prozess des Erwerbs eines Jagdscheins und des Kaufs eines Jagdscheins geführt werden können eine Waffe zu finden, einen Platz zu finden und ein Wildschwein einzusacken.

Es gibt Ihnen die Möglichkeit, näher an der Nahrungskette zu sein und Teil der Nahrungskette zu sein," Chaset sagt.

Als sie gerade erst anfingen, wussten sie nicht wirklich, was sie taten. Ihre erste Reise im April 2008 brachte kein Fleisch. "Der Mini Cooper, vollgepackt mit zwei Kanonen, zwei 100-Gallonen-Kühlern und zwei getarnten Neulingen wie uns, war ein Anblick." schreibt Zigelbaum. Aber Chaset sagt, seine erste Jagd war, als würde man die Welt mit neuen Augen betrachten – man sieht Spuren, abgebrochene Zweige, Stoßzähne und langsame, dunkle Formen, die man auf einer Vergnügungswanderung nie sehen würde.

"Es gibt Ihnen die Chance, näher an der Nahrungskette zu sein und Teil der Nahrungskette zu sein," er sagt.

Für Chaset hatte der Drang, mit der Natur verbunden zu sein, nichts mit Politik oder kultureller Zugehörigkeit zu tun. Das große Interesse seiner bürgerlichen, liberalen Freunde in San Francisco bestätigte dies. Die meisten Mitglieder von Bull Moose sind entfremdet von dem, was sie als traditionelle Jagdgesellschaften bezeichnen, aber unsere zeitgenössische rechte NRA-Jägerkultur ist so etwas wie eine historische Anomalie. Bull Moose steht näher an einer amerikanischen Sportlertradition, die einige der frühesten Naturschutzbewegungen gründete – Organisationen wie der Boone and Crocket Club, die darauf ausgerichtet sind, die Wildnis und den Nervenkitzel einer fairen Jagd zu bewahren.

Jocelyn Laporte

Kaliforniens Wildschweine sind auch das ideale Ziel für den umweltbewussten menschlichen Raubtier. Sie sind weniger Wildschweine als Wildschweine, die nach der Einführung durch europäische Siedler im 18. Jahrhundert heimisch wurden. Sie richten verheerende Schäden im kalifornischen Ökosystem an – die University of North Dakota schätzt, dass 97 Arten von Wirbeltieren und Pflanzen durch Wildschweine bedroht sind. Wildschweine haben wirklich nur einen natürlichen Feind, und heutzutage interessieren sich die meisten von ihnen mehr für knochenlose Hähnchenbrust ohne Haut.

In den frühen Tagen des Yale Sustainable Food Project bezeichnete Yales großer alter Diplomat und bekannter Blowhard Charles Hill das lokale, nachhaltige Essen, das wir versuchten, in die Speisesäle zu bringen, als "feminisiertes Kaninchenfutter." Hill mag provokanter gewesen sein als die meisten anderen, aber sein Standpunkt ist nicht so ungewöhnlich: "organisch," bedeutet für viele immer noch schlecht sitzende Hanfkleidung, dick geschnittene Karotten, einen nationalen Shampoomangel und kein Fleisch.

Die neue Welle des Lebensmittelaktivismus sieht jedoch die Entwicklung eines bewussteren Fleischfressers – Menschen wie Chaset, die den Verzehr von Fleisch als eine Möglichkeit sehen, sich auf einer viszeralen Ebene mit einem natürlichen Ökosystem zu beschäftigen. Er räumt ein, dass ein Paradigma von Jägern und Sammlern niemals die westliche Gesellschaft ernähren wird (die Landwirtschaft ist eine Art, wie wir diesen ganzen Zivilisations-Kick überhaupt erst gemacht haben), aber es kann sogar einem Stadtbewohner wie ihm einen daran erinnern, dass das menschliche Tier, egal wie sehr wir es versuchen, es zu zähmen, in einer natürlichen Welt existiert.

Eine American Food Tour auf einer größeren Karte anzeigen

Ich hätte wissen müssen, dass die dreieinhalb Stunden, die mein GPS mir als Fahrzeit nach New York gab, in Wirklichkeit über sechs waren; und ich hätte wissen müssen (oder zumindest daran denken müssen), dass das Autofahren in Manhattan so nah wie möglich an der Wiederherstellung eines Kriegsgebiets ist, ohne tatsächlich gegen das Gesetz zu verstoßen; und ich hätte wissen müssen (oder zumindest daran denken müssen), dass das Blockieren einer Kreuzung, selbst an einer Unterführung, wo kein Querverkehr oder ein einzelner Fußgänger zu finden ist, tatsächlich gegen das Gesetz verstößt und mit einer saftigen Geldstrafe verbunden ist.

Aber wir sind endlich hier und haben uns auf der Upper East Side eingelebt. Das Auto steht für ein paar Tage in einer Garage, und wir sind fertig zum Essen. Heute Morgen machen wir einen lang ersehnten Besuch auf dem Union Square Farmer’s Market, und gestern Abend durften wir ein paar Juwelen im East Village probieren.

Für unsere erste New Yorker Umfrage hoffen wir wieder auf eure Hilfe beim Essen. In Manhattan gibt es zahlreiche Mittagsangebote zum Festpreis, und ich habe die Auswahl auf fünf reduziert, aber wenn wir eines vermissen, fügen Sie es in die "Sonstiges" Sektion.

Wie immer können Sie gerne kommentieren, warum Sie Ihre Wahl getroffen haben. Und bleiben Sie dran für eine weitere New Yorker Umfrage sowie Reiseberichte von unseren vorherigen Umfragen. Danke schön.

Manhattans bestes Prix Fixe Lunch (Online-Umfragen)"

Foto von Klearchos Kapoutsis/Flickr CC

Es gibt so viel Falsches mit abgefülltem Wasser, dass es schwer ist zu wissen, wo man anfangen soll (lesen Sie für den Anfang Elizabeth Hoyts Bottlemania). Aber beginnen wir mit der Tatsache, dass Wasser in Flaschen das am besten vermarktete Produkt ist, das jemals erfunden wurde.

Die Unternehmen bekommen es praktisch kostenlos aus dem Wasserhahn und berechnen Ihnen einen Dollar oder mehr – manchmal viel mehr – für einen Liter oder weniger). Die Plastikflaschen belasten die Umwelt. Das Schlimmste ist, dass das Trinken von abgefülltem Wasser dazu führt, dass die Menschen weniger wachsam sind, wenn es um den Schutz der öffentlichen Wasserversorgung geht.

Wo bleibt uns das? Leitungswasser verteidigen!

Und es ist nicht einmal sehr gut reguliert, heißt es in einem Bericht des Government Accountability Office. Der Titel sagt alles: "Wasser in Flaschen: FDA-Sicherheit und Verbraucherschutz sind oft weniger streng als vergleichbare EPA-Schutzmaßnahmen für Leitungswasser." Der Bericht wurde rechtzeitig für die Anhörungen im Kongress zu diesem Thema veröffentlicht. Reporter hatten viel Spaß mit den eigennützigen Äußerungen von Branchenleuten, die aussagten.

Nichts davon geht auf die zusätzliche Frage von Bisphenol A und anderen endokrinen Disruptoren in Plastikflaschen ein, die manchmal für Wasser verwendet werden. Die Kanadier sagen jetzt, dass Bisphenol A in den üblicherweise verwendeten Mengen sicher ist, ebenso wie ein kalifornisches Expertenkomitee. Das American Chemistry Council freut sich über diese Entscheidungen.

Wo bleibt uns das? Leitungswasser verteidigen! Was endokrine Disruptoren angeht, bleiben Sie dran, aber warum sollten Sie Bisphenol A verwenden, wenn andere Alternativen so leicht verfügbar sind?

Foto von Samer Farha/FlickrCC

Dieses Rezept stammt aus dem indischen Kochkurs auf der Queen Mary 2, der von Küchenchef Sidwell Yarrow unterrichtet wurde.

Für die Kebabs:     • 1 Pfund Lammkeule oder Schulter     • 2 Unzen Ingwerpaste     • 2 Unzen Chilipaste     • Eine halbe Unze Muskatblütenpulver     • Eine halbe Unze Muskatnuss-Pulver     • 1 Unze Garam Masala gehackt    • 1 Unze  gehackte Blätter    1            gehackter Koriander • 1 Unze Salz und Pfeffer nach Geschmack     • 1 Esslöffel Senföl     • eine halbe Tasse Zitronensaft

Für das Chutney:     • 10 Unzen Joghurt     • 2 Unzen Sauerrahm     • 1 Unze Minzblätter     • 1 Unze Korianderblätter     • 2 grüne Chilis     • eine Prise schwarzes Salz     • Zitronensaft einer Zitrone

Für den Chaat:     • 8 Unzen neue Kartoffeln     • 4 Unzen Kichererbsen     • 2 Unzen Kirschtomaten     • 1 rote Zwiebel     • 3 Frühlingszwiebeln     • 1 EL Zitronensaft     • 1 grüne Chili

Für das Chaat-Dressing:     • 1 Esslöffel Tamarindenmark     • 1 Unze Chilisauce     • ¼ Unze Chilipulver     • 1 Unze Kreuzkümmelpulver     • ½ Unze Amchoor-Pulver

Für die Kebabs das Lamm fein hacken. Fügen Sie die restlichen Zutaten hinzu, um sich gut zu vermischen. Nach Belieben formen. Auf einer flachen Grillplatte kochen, im Ofen backen, in der Pfanne braten oder auf Holzkohle kochen.

Für das Chutney alle Zutaten glatt rühren.

Für den Chaat alle Zutaten vermischen.

Für das Dressing alle Zutaten gut vermischen. Über den Rest gießen und im Kühlschrank kalt stellen.

Foto von Simon Goldenberg/Flickr CC

Amerikaner, die sich Sorgen um eine große Regierung nach europäischem Vorbild machen, haben etwas Neues zu befürchten: Die Polizei, die Sie wegen Kochens festnimmt. Insbesondere beim Kochen von Krabben und Hummern. Ernsthaft.

Im März dieses Jahres veröffentlichte ein wissenschaftliches Team im Vereinigten Königreich einen Bericht, der anhand einiger neuartiger Experimente darauf hinweist, dass Krabben durchaus Schmerzen empfinden können.